Warenkorb

Im Schnitt entstehen beim Kaffeekonsum der Deutschen rund 20 Millionen Tonnen Kaffeesatz im Jahr. Ob du Filterkaffee trinkst oder Kaffee aus dem Vollautomaten bevorzugst – Kaffeesatz fällt immer an und es lohnt sich, ihn nicht wegzuwerfen. Es gibt nämlich eine ganze Menge Dinge, die man mit Kaffeesatz noch anstellen kann.

Ich nenne dir heute einige Beispiele, wie du Kaffeesatz im Alltag sinnvoll weiter verwenden kannst. Du wirst sehen – Kaffee ist weit mehr als nur ein Getränk.

1. Kaffeesatz für schöne Haut

Vermische 5 Esslöffel Kaffeesatz mit 2 Esslöffeln Oliven- oder Kokosöl und 2 Esslöffeln Honig. Und das ist auch schon alles – fertig ist das Peeling. Einfach auf der leicht angefeuchteten Haut verteilen und leicht einmassieren. Etwa eine Viertelstunde einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen. Regelmäßig angewendet wird die Haut so schön glatt und weich. Im Anschluss am besten mit einer feuchtigkeitsspenden Creme pflegen.

2. Kühlschrankgerüche neutralisieren

Jeder kennt das: man öffnet die Kühlschranktür und der Geruch des sehr würzigen Käses schlägt einem entgegen. Das gefällt noch lange nicht jedem. Die Lösung liegt auch hier im Kaffeesatz. Einfach ein Schüsselchen mit Kaffeesatz in den Kühlschrank stellen, nach kurzer Zeit sind auch die unangenehmsten Gerüche verschwunden. Idealerweise stellt man immer ein Schüsselchen ins unterste Fach, so kommen unangenehme Gerüche gar nicht erst auf.

3. Nie wieder stinkende Mülleimer

Wer Dinge in den Mülleimer wirft, die nicht so gut riechen, oder die Gerüche entwickeln können, sollte Kaffeesatz über den Abfall streuen. Dann hat Gestank in der Mülltonne keine Chance.

4. Kaffeesatz als Pflanzendünger

Einfach Kaffeesatz unter die Pflanzenerde graben – so tut man seinen Pflanzen etwas Gutes. Denn Kaffeesatz enthält zusätzliche Nährstoffe, die deine Pflanzen erfreuen und ihr Wachstum anregen werden.  Konkret sind das neben Resten von Koffein organisch gebundener Stickstoff, Phosphor, Kalium und weitere wertvolle Mineralstoffe. Er eignet sich als Dünger aber eher für ältere Pflanzen, junge Pflanzen reagieren oft negativ auf das Koffein und können eingehen.

5. Mit Kaffeesatz gegen Ungeziefer

Ameisen legen Duftspuren. Wer sie ohne die chemische Giftkeule loswerden will, kann eine Ameisenstraße mit Kaffeesatz unterbrechen. Das Kaffeepulver neutralisiert den Duft, dem die Tiere sonst folgen und die Ameisen bleiben weg. Auch Schnecken mögen keinen Kaffeesatz. Durch ihre schleimige Oberfläche würden die Krümel an ihnen kleben bleiben, die enthaltenen Wirkstoffe Koffein und Phosphor würden in ihre Haut eindringen und die Tiere vergiften. Das scheinen Schnecken zu wissen, daher meiden sie Kaffeesatz wie die Pest.Es macht also Sinn, Kaffeesatz um Beete zu streuen, wenn man man Schnecken fernhalten will.

6. Kaffeesatz statt Scheuermilch

Starkem Schmutz wie z.B. auf Rosten nach dem Grillen oder in Pfannen und Töpfen  kann man ebenfalls mit Kaffeesatz begegnen. Einfach die Verschmutzung einweichen und mit Kaffeesatz auf dem Schwamm reinigen. Hier wirkt Kaffeesatz wie Scheuermilch, ist jedoch sehr viel umweltfreundlicher. Aber Achtung – es wirkt ein bisschen wie Schmirgelpapier, ist also nichts für empfindliche Flächen.

7. Schäden ausbessern

Kaffee färbt. Das weiß jeder, der schon mal Kaffee verschüttet hat. Aber das kannst du dir auch zunutze machen. Mit leicht angefeuchtetem Kaffeesatz kann man Kratzer in dunklen Holzmöbeln verschwinden lassen. Kratzer einfach mit frischem Kaffeesatz behandeln und über Nacht einziehen lassen. Der Kaffeesatz setzt sich fest und wirkt färbend wie eine Beize.

8. Renovieren mit Kaffeesatz

Mit geröstetem Kaffeesatz kann man Farbe abtönen. Er macht farbige Wandfarbe um zwei Nuancen dunkler. Terpentin- und Ölfarbe soll sich länger halten, wenn man frischen Kaffeesatz in die Dosen gibt.

9. Haarspülung aus Kaffeesatz

Gib eine Portion Kaffeesatz ins Shampoo, das macht die Haare geschmeidiger. Außerdem sorgt eine Kaffeesatzspülung bei dunklen Haaren für mehr Glanz, und frischt die Farbe von gefärbten oder getönten Haaren auf.

10. Kaffeesatz als Kompostierhilfe

Wenn du deinen Kaffeesatz trotz all dieser tollen Verwendungsmöglichkeiten dennoch wegwerfen willst, dann bitte nicht in den Hausmüll. Kaffeesatz gehört auf den Kompost. Dort unterstützt er die biologischen Vorgänge auf seine Art. Denn Kaffeesatz zieht Regenwürmer an, und die wiederum sind äußerst wichtig für die Umwandlung des Komposts in Naturdünger.

Übrigens – mit Kaffeesatz kann man auch Backen und Kochen. Aber dazu demnächst mehr hier im Koffeepott. Bis dahin – genieße deinen Kaffee und sammele schon mal den Kaffeesatz.